Sueca

1. Die Spieler
Sueca wird zu Viert gespielt. Je zwei Spieler spielen als Partner zusammen; sie sitzen einander gegenüber. Die jeweiligen Partnerschaften (Parteien) bleiben während des Spielabends bestehen.


2. Die Karten
Ein Kartenspiel besteht aus 40 Karten, französisches Blatt. Die Karten 8, 9, 10 sowie die Joker werden vor Spielbeginn vom Kartensatz aussortiert.

Die Rangfolge der Karten ist (aufsteigend von links nach rechts) bei allen Farben1:

Rangfolge


Die Zählwerte der Karten sind:

As (Ás) 11 Augen
Sieben (Manilha) 10 Augen
König (Rei) 4 Augen
Bube (Valete) 3 Augen
Königin (Dama)  2 Augen
6, 5, 4, 3, 2 0 Augen

 
3. Ziel des Spiels
Ziel des Spiels ist, zusammen mit seinem Partner mehr als die Hälfte des Gesamtzählwertes, also mindestens 61 Augen, zu erreichen.

4. Spielwertung
Die Partei, die als erste 4 Punkte nach folgendem Punktesystem erreicht, hat die jeweilige Partie gewonnen:

  • Hat die Siegerpartei in einem Spiel mindestens 61 Augen erreicht, bekommt sie 1 Punkt.
  • Hat sie mindestens 91 Augen erreicht, bekommt sie 2 Punkte.
  • Hat sie alle 10 Striche gemacht, bekommt sie 4 Punkte und gewinnt damit die Partie.
  • Haben beide Parteien je 60 Augen erreicht, werden keine Punkte vergeben.

Der Punktestand in einer Partie wird festgehalten, indem für jeden erzielten Punkt ein ausgemalter Kringel an eines der vier Enden des Spielstandkreuzes derjenigen Partei gesetzt wird, die ihn erzielt hat ("Cruzes e pontos"): 

Punktestand


Man kann für die Aufzeichnung des Spielstandes auch einen "Kamm" oder "Lattenzaun" verwenden ("Pente e pontos"):

Lattenzaun / Kamm


In den Beispielen oben hat die Partei A und C die erste Partie gegen die Partei B und D mit 4 : 2 Punkten gewonnen. Der Punktestand der laufenden, zweiten Partie ist 1 : 3.

5. Der Beginn des Spiels
Das Spiel beginnt damit, dass der durch das Los, d. h. durch das Ziehen der höchsten Karte aus dem Kartensatz, bestimmte Geber die Karten zum ersten Spiel austeilt, und zwar verdeckt reihum einzeln im Uhrzeigersinn. Sobald jeder der vier Spieler 10 Karten erhalten hat und die Trumpffarbe feststeht (siehe dazu unten unter 6.!), darf der rechts vom Geber sitzende Spieler die erste Karte ausspielen.
Eine rechtmäßig ausgespielte Karte darf nicht mehr zurückgenommen werden: "Was liegt, das liegt."


6. Das Spiel
Es wird gegen den Uhrzeigersinn gespielt.
Die Trumpffarbe wird dadurch festgestellt, dass der Geber die unterste Karte von seinem Blatt umdreht: Die Farbe dieser Karte ist die Trumpffarbe in dem jeweiligen Spiel. Im Sueca herrscht Bedienpflicht. Falls die angespielte Farbe nicht zugegeben werden kann, ist es erlaubt, zu trumpfen oder eine beliebige Karte einer anderen Farbe abzuwerfen.
Der Stich gehört dem Spieler, der die Karte mit der höchsten Wertigkeit in der angespielten Farbe bzw. den höchsten Trumpf zugegeben hat. Er muss den Stich (jeweils vier Karten) vor sich mit dem Bild nach unten hinlegen. Dann spielt er zum nächsten Stich aus.

7. Zum Spielablauf
Nach jedem Spiel wird der Geber im Uhrzeigersinn gewechselt. Die Karten sind von ihm
vor dem Austeilen ordentlich zu mischen.
Bemerkungen, Äußerungen, Gesten und sonstige Verhaltensweisen, die Informationen zum Spiel beinhalten, sind generell zu unterlassen, es sei denn, es handelt sich dabei um Hinweise auf Regelverstöße.
Falls ein Spieler falsch zugegeben hat und diesen Regelverstoß als Erster bekundet, erhält die Gegenpartei dafür einen Sonderpunkt. Falls der Regelverstoß zuerst von der Gegenpartei bekundet wird, erhält sie dafür vier Sonderpunkte und hat damit die Partie gewonnen.

 

1 Die Farben sind: Kreuz (Paus), Pik (Espadas), Herz (Copas), Karo (Ouros)


Verfasser: Norbert Lindner, 2016

Vielen Dank für diese Anleitung!

zum Seitenanfang