Herzeln

Herzeln spielt man zu viert mit einem 52er Blatt. Die Reihenfolge der Karten ist: As, König, Dame, Bube, Zehn, Neun, Acht, Sieben, Sechs, Fünf, Vier, Drei und Zwei. Ziel ist es am Ende am wenigsten Punkte zu haben. Alle Karten werden gleichmäßig verteilt, so das jeder Spieler 13 Karten erhält. Nun darf jeder Spieler drei Karten auswählen, die er an einen Mitspieler weitergeben möchte. Zuerst gibt man nach links weiter. Dann nach rechts und in der dritten Runde an den Spieler gegenüber. In der vierten Runde wird nicht weitergegeben. Nach vier Runden beginnt ein neuer Zyklus.

Wer die Kreuz Zwei hat, beginnt indem er diese Karte spielt. Farbe muss bedient werden. Hat man keine passende Karte, kann man eine beliebige Karte abwerfen, außer der Pikdame oder einer Herzkarte im ersten Stich. Wer den Stich macht, spielt erneut aus. Herz kann man solange nicht spielen, bis jemand eine Farbe aus hat und ein Herz schmiert. Dies geht jedoch erst, nachdem ein Spieler den ersten Stich gemacht hat. Die erste Herzkarte kann also nicht ausgelegt werden, sondern muss in einen anderen Stich geworfen werden.

Am Ende der Runde zählen die Spieler ihre Punkte. Für die Pik-Dame gibt es 13 Punkte und für jede Herzkarte einen. Hat jedoch ein Spieler alle Herzkarten und die Pik-Dame in seiner Hand, hat er den Mond abgeschossen. Dann bekommen alle anderen Spieler 26 Punkte. Fehlt ihm aber nur eine Karte hat er Pech gehabt. Es ist also sehr riskant zu versuchen, den Mond abzuschießen. Sobald ein Spieler auf hundert Punkte kommt, ist das Spiel beendet. Gewonnen hat dann, wer am wenigsten Punkte hat.

Man sollte also versuchen, keine Stiche mit Herzen zu machen, es sei denn man möchte jemanden daran hindern, den Mond abzuschießen. Deshalb gibt man am Anfang am besten auch hohe Karten weiter. Man möchte ja möglichst oft drunterbleiben können. Hohe Karten sollte man so früh wie möglich ausspielen, wenn die Spieler noch bedienen können und kein Herz schmieren. Außerdem sollte man aufpassen, wann die Pik-Dame gespielt wird.

zum Seitenanfang