Böhmischer Schneider

Böhmischer Schneider spielt man zu zweit mit dem deutschen 32er Blatt. Die Reihenfolge der Karten ist As, König, Ober, Unter, Zehn, Neun, Acht, Sieben. Der Geber wird durch Kartenziehen ausgelost. Wer die höhere Karte zieht, beginnt mit dem Geben. Jeder Spieler erhält 6 Karten. Die anderen kommen in den Stoß, von dem jeder Spieler eine Karte zieht, sobald er eine gespielt hat. Wer einen Stich gemacht hat, darf zuerst ziehen und erneut ausspielen.

Die Besonderheit ist, dass es keine Trumpffarbe gibt und jede Karte nur von der ihr folgenden gestochen wird. Also der Herz-Unter wird nur vom Herz-Ober gestochen. Die Schellen-Acht nur von der Schellen-Neun!

Die Aufgabe des Spiels besteht darin, in seine Stiche möglichst viele Bilder zu bekommen. Zu den Bildern zählen As, König, Ober, Unter und die Zehn. Es sind also 20 Bilder im Spiel. Hat man 11 Bilder, gewinnt man einfach, bei mehr als 16 doppelt, und bei 20 dreifach. Diesen Gewinn kann man sich dann vom Gegner auszahlen lassen.

Die beiden Spieler müssen sich sehr genau merken, welche Blätter schon gefallen sind. So können sie zum Beispiel eine Karte ausspielen, die sicher nicht gestochen wird, da die nächsthöhere Karte bereits gefallen ist. Da der Geber im Vorteil ist, wird ständig gewechselt.

zum Seitenanfang