Blaue Vierzehn

Kartenspiel, welches vor allem im schlesischen Raum sowie der Oberlausitz verbreitet ist. Genutzt wird ein Kartensatz des Spieles "Elfer Raus", wobei jedoch lediglich die Karten mit den Zahlen 1 bis 15 verwendet werden. Gespielt werden kann mit 3 bis 6 Spielern. Es gehört zu den sogenannten Stichspielen.

Spielziel

Ziel ist es, möglichst wenig Punkte zu bekommen.

Spielanleitung

Es werden alle Karten gleichmäßig an die Spieler ausgeteilt, welche ihr Blatt verdeckt auf der Hand halten. Reihum legt jeder Spieler im Uhrzeigersinn eine Karte offen ab - der Spieler, der die Karte mit dem höchsten Zahlenwert abgelegt hat, bekommt den Stich. Mit Ablegen beginnt der Spieler, welcher den letzten Stich bekommen hat oder in der ersten Runde der Spieler, der nach dem Kartengeber sitzt. Die Karte muss immer die Farbe der in dieser Runde angespielten Karte haben ("Farbe bedienen"). Es besteht also sogenannter Farbzwang, jedoch kein Stichzwang. Innerhalb der angespielten Farbe kann man eine Karte mit dem Zahlenwert seiner freien Wahl ablegen. Hat man jedoch keine Karte dieser Farbe mehr, so kann man frei aus allen Karten auf der Hand eine wählen. So geht es weiter bis alle Karten ausgespielt sind. Danach zählt jeder die Punkte aus seinen erhaltenen Stichen. Es gilt möglichst wenig Punkte zu bekommen. Für jede rote Karte bekommt man 2 Punkte, für jede Vierzehn 5 Punkte (auch für die rote Vierzehn) und für die blaue Vierzehn gibt es 13 Punkte. Die Punkte werden notiert und über alle Runden aufsummiert, um am Ende den Sieger zu ermitteln.

Spielstrategie

Es empfielt sich Aufmerksamkeit, um sich zu merken, welche Karten -insbesondere Vierzehnen- schon ausgespielt wurden. Desweiteren kann man bei Beobachtung des Spielverhaltens der anderen Mitspieler Rückschlüsse auf deren Blatt ziehen. Ist man als letzter der Runde an der Reihe, empfielt es sich, die Fünfzehn abzulegen, sofern zuvor keine Vierzehn gelegt wurde. Voraussetzung ist natürlich, dass die entsprechende Farbe angespielt wurde. So vermeidet man, dass ein nachfolgender Spieler noch eine Vierzehn dazulegen kann. Wenn man nur wenige Karten einer bestimmten Farbe hat, sollte man diese möglichst schnell ablegen, um dann Karten seiner Wahl ablegen zu können und sich so von schlechten Karten befreien zu können. Dazu kann man Stiche ohne Punkte erspielen, da man dann als erster anspielen und somit die Farbe bestimmen kann. Liegen bereits Karten, die schlechte Punkte einbringen, sollte man versuchen möglichst unter der höchsten Zahl der angespielten Farbe zu bleiben, um nicht diesen Stich zu erhalten.

 

Vielen Dank an Daniela für diese Anleitung!

zum Seitenanfang