Lexikon - S

Satz

Bestimmte Kartenkombinationen, die in den Spielregeln festgelegt sind und Punkte bringen, heißen Sätze.

Schmieren

Siehe Buttern.

Schneider

Schneider ist man, wenn man nur die Hälfte der zum Gewinn nötigen Augen erhält. Als Schneider muss man oftmals extra zahlen. Beim Skat z.B. ist man Schneider, wenn man unter 30 Punkten bleibt. Hiervon kommt auch das Sprichwort "Aus dem Schneider sein": Hat man die 30 Punkte überschritten, ist man aus dem Schneider.

Schreiber

Die Person, die über Gewinne und Verluste Buch führt. Bei manchen Spielen ist es nicht unbedingt nötig, das gesetzte Geld in den Topf zu stecken. Dann kann man auch mitschreiben und am Ende bequem abrechnen.

Schwarz

Macht eine Partei keinen Stich, ist sie schwarz. Hierfür wird nochmal extra bezahlt.

Sequenz

Siehe Flöte.

Sitzen

Wer sitzen muss, nimmt eine Runde lang nicht am Spiel teil ("aussetzen").

Stechen

Die gespielten Karten mitnehmen, indem man eine höherwertige Karte, z.B. einen Trumpf, ausspielt.

Stich

Alle Karten die man gestochen und für sich zur Seite gelegt hat. Ein Stich beinhaltet jeweils eine eigene Karte und Karten der Mitspieler.

zum Seitenanfang