Zelte

Einfache Zelte

Zelt hochkant

Für das gemeine Zelt gibt es genau zwei Ansätze: Man kann die Karten längs- oder hochkant aneinander lehnen. Stabile Zelte sind der Grundstock einer jeden Konstruktion. Sie sollen nicht nur schön aussehen, sondern später auch noch die Lasten einiger Stockwerke tragen. Zelte sind stabiler, wenn die Karten längsseitig aneinander gelehnt werden. Aber auch mit hochkanten Zelten kann man hoch hinaus bauen.

Flach-Zelt

Zum Üben gibt es noch ein paar Tips. Biegt man die Karten vor dem Aneinanderlehnen etwas durch, kann man die Stabilität erhöhen. Wem das immer noch nicht reicht, der kann zu Seifenlösung greifen. Ein bißchen Wasser mit winzigen Spritzern Spülmittel wirkt wie Kleber. Bevor man die Karten aufstellt, bestreicht man vorsichtig die sich berührenden Kanten.

T-Bau

T-Bau

Eine weitere Grundkonstruktion ist der T-Bau. Hierbei wird eine Karte gegen die Kurzseite einer anderen gelehnt. Da beide Karten senkrecht zum Boden stehen, ergibt sich von oben die Form eines T.

H-Bau

H-Bau

Mit einer dritten Karte kann man diese Konstruktion zum H-Bau erweitern.

H-Bau mit Zelt

Ersetzt man nun die mittlere Karte eines H-Baus durch ein Zelt und überdeckt die Konstruktion mit weiteren Karten, kann man stabile Fundamente errichten (siehe unten).

Nun haben wir eine stabile Grundkonstruktion. Aus diesen kleinen Kartenhäusern kann man dann große Kartenhäuser zusammenbauen.

 

... und so sieht die fertige Grundkonstruktion dann aus:

eingekleidetes Zelt
Eingekleidetes Zelt in einem H-Bau mit "Dach". Auf der oberen Skizze sieht man, wie das Bauwerk auf dem rechten Bild von "innen" aussieht.
Foto: eingekleidetes Zelt
zum Seitenanfang