Türme

Eine interessante Erfahrung kann es sein, die Tragfähigkeit der gebauten Fundamente zu testen. Stellt man einen leichten Plastikbecher oder eine kleine Schale auf seine Konstruktionen und befüllt diese langsam mit Wasser oder Salz, kann man die mögliche Tragfähigkeit leicht ermitteln. So stellt man z.B. fest, dass Fundamente aus Zelten wesentlich stabiler sind, als Fundamente aus H-Bauten. Baut man großflächige Fundamente mit der H-Bauten-Technik, kann man die Stabilität also erhöhen, wenn man in bestimmten Abständen Zelte einzieht.
Baut man nun ein kleines Fundament aus einem Zelt, welches man mit weiteren Karten verkleidet, so stellt man fest, dass es tragfähiger ist, wenn die Zeltkarten auf der Längsseite liegen anstatt auf der kurzen Kante zu stehen. Die Erklärung ist ganz einfach: Im ersten Fall verteilt sich das Gewicht auf eine größere Fläche, der entstehende Druck ist also geringer, das Bauwerk hält einer größeren Kraft stand. Physikalische Prinzipien, mit denen sich auch echte Architekten beschäftigen müssen.

Für unser Projekt "hoher Turm" brauchen wir ein möglichst stabiles Fundament, damit nicht schon allein das Gewicht der oberen Stockwerke zum Einsturz führt. Am besten eignen sich also flache Zelte. Aus acht Karten lässt sich also ein stabiles Stockwerk fertigen. Für unseren ersten Turm setzen wir einfach mehrere solche Stockwerke aufeinander. Da das Zelt einen Großteil des Gewichts trägt, sollten man ihm besondere Aufmerksamkeit schenken. Am besten trägt das Zelt, wenn es auf einer planen, geraden Fläche steht. Um dies zu erreichen, sollte man jedes Stockwerk mit einer weiteren Karte ausstatten. Diese legt man parallel zu den Längskanten der Zeltkarten auf das Dach eines Stockwerks. Das Zelt des nächsten Stockwerks baut man dann komplett auf diese Karte. Dadurch liegen die Kanten der Zelte komplett auf und der Druck verteilt sich gleichmäßig.

Wer mehr als zwei Stockwerke schafft, kann nun gerne mit Experimenten beginnen: Mit welcher Bauart erreicht man größere Höhen: Flach- oder Hochzelte? Wie wirkt sich die komplette Verkleidung der Zelte aus? Auch kann man Flach- und Hochzelte kombinieren. So entsteht mit etwas Glück eine kleine Stadt aus verschiedenen Kartenhäusern. Diese kann man nach getaner Arbeit eindrucksvoll zerstören. Das schnelle Herausziehen einer tragenden Karte aus einem der unteren Stockwerke genügt!

(Anmerkung: Sobald ich es geschafft habe, einen Turm zu bauen, werde ich hier Fotos zur Erläuterung einbauen. Bis dahin müssen Sie leider noch warten ;) )

zum Seitenanfang